Willkommen bei Iku.N e.V.

Unsere Philosophie

 

"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für die Welt." (Gandhi)

 

Unsere tägliche Herausforderung besteht darin, die Welt mit den Augen von benachteiligten Menschen zu sehen, diese Menschen zu schützen, zu fördern und einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen zu leisten - weltweit.

 

Wir treten ein für:

  • Hilfe und Unterstützung zur Verbesserung der sozialen Lebensbedingungen für benachteiligte Menschen
  • Förderung politischer, rechtlicher und sozialer Gleichstellung in             einer globalisierten Welt

Angebote u. Schulungen

Chronologie unserer Aktivitäten

Arbeitskreise    (seit 2013)  

September / Oktober 2020

Wer kennt das nicht: Der Verein, das neue Projekt, eine neue Idee soll einem Publikum vorgestellt werden und das möglichst gut und erfolgreich. Üblicherweise übernehmen diese Aufgabe diejenigen die es schon können und geübt sind.

 

Wir wollen in diesen zwei Modulen die Ängste vor öffentlichen Auftritten verringern, Sicherheit geben bei Präsentationen und während der Arbeit mit kleinen interkulturellen Gruppen und damit das Selbstbewusstsein stärken.

 

August 2020                          Sport und Bewegung - UNSERE NEUE HEIMAT

 

Sport und Bewegung im Harz (Braunlage-Hohegeiß)

(für Kinder ab 6 Jahren in Begleitung von Müttern, Jugendliche)

 

Wann: Mi 12.08. - So 16.08.2020

 

Programm:  Frühsport, wandern, gemeinsame Bewegungsspiele,

schwimmen und noch vieles mehr ….

 

Kosten: 25 € pro Person

Anmeldung erforderlich!

 

Weitere Informationen:

Iku.N e.V. Telefon: +49 511-94 09 677

Email: info@ikun.eu

 

Baderegel in 4 Sprachen                               (Augabe vom DLRG)

Europa im Juli 2020

Im Rahmen der Schulangebote wurden Projekttage zum Thema „Europa“ durchgeführt.

Viele neu zugewanderte Kinder und Jugendlichen kennen die Geschichte der Europäischen Union nicht. Ein Grund dieses Thema intensiv gemeinsam zu diskutieren. Anfangs skeptisch, dann engagiert und am Ende wissbegierig nach mehr Informationen, waren die Reaktionen der Schülerinnen und Schüler.

 

Diese erfolgreichen Tage werden im nächsten Jahr 2021 ausgebaut.

Juni 2020

 

Der Corona-Virus hat vieles blockiert und Selbstverständlichkeiten außer Kraft gesetzt. Schulbesuch, Sportangebote, Veranstaltungen und treffen im Familien- und Freundeskreis. Es wird ja schon wieder etwas besser, es gibt einige Lockerungen. Viele Schülerinnen und Schüler haben eine schwierige Zeit hinter sich. Sie wollen lernen und haben dazu nicht die notwendigen technischen Mittel und Möglichkeiten.

 

Seitens der Schulen wurde teilweise Unterrichtsmaterial per E-Mail oder Whats´ up versandt, Online Austausch mittels Zoom oder Skype organisiert. Mit einem Handy ist effektives digitales Lernen nicht zielführend und führt zu Frustrationen.

 

Deshalb hat unser Verein "Iku.N e. V." eine Laptop-Aktion gestartet.

 

Es wurden mehrere Laptops gekauft und an Familien mit schulpflichtigen Kindern/Jugendlichen verschenkt. So konnten wir einige Jugendliche u. Kinder erreichen und mit der technischen Ausstattung das digitale Lernen unterstützen. 

 

Januar / Februar 2020                NIEDERSACHSEN - UNSERE NEUE HEIMAT

 

Vom Mittelalter zur Demokratie

(politische Bildung)

 

Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“ (Helmut Kohl, 1995, Bundestagsrede)

Unter diesem Motto wollen wir neu zugewanderten Kindern, Jugendlichen, Eltern auf spielerischer Weise die Geschichte der Demokratie in Deutschland vermitteln.

In dem Seminar „Vom Mittelalter zur Demokratie“ werden mehrere Jahrhunderte in die Spiele einbezogen und umfassen die Ständegesellschaft, die deutsche Revolution, der 1. und 2.Weltkrieg sowie die Gründung der beiden deutschen Staaten bis zur Bildung der Europäischen Union.

Vorrangiges Ziel des Seminars ist die Erkenntnis, dass Demokratie von und durch die Beteiligung der Bürger*innen lebt.

 

November 2019

 

Wir fahren nach Berlin!

 

Die politische Zentrale des Staatswesens kennenzulernen ist für neu zugewanderte Erwachsene und Jugendliche ein interessantes Erlebnis. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Frau Fahimi (SPD) fährt eine Gruppe von ca. 20-25 Personen nach Berlin.

 

Neben dem Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten werden der Bundestag und die Kuppel des Reichstagsgebäudes besucht. Je nach Interesse der Teilnehmenden stehen weitere interessante Sehenswürdigkeiten auf dem Programm

 

November 2019                                                        Sehnsuchtsräume

für alle Nationen und Kulturen - in Hannover & Region Hannover

Flyer ansehen

Oktober 2019                Wimi  Wir machen mit - Migranten im Ehrenamt!

Viele Neuzugewanderte wünschen sich mehr Kontakt zur deutschen Bevölkerung. Doch die Kontaktaufnahme ist nicht immer einfach. Gleichzeitig bringen Neuzugewanderte viele Kompetenzen und Erfahrungen mit, die es gilt für die Gemeinschaft sichtbar zu machen. Insbesondere sind Frauen während oder nach der Familienphase offen für neue Kontakte und Aufgaben.

In diesem Seminar wollen wir Migrant*innen Mut machen sich ehrenamtlich zu engagieren, sich einzubringen und dazu die notwendigen Informationen vermitteln.

August 2019                                   NIEDERSACHSEN - UNSERE NEUE HEIMAT

Flyer ansehen

Juli 2019                                           Feriensprachcamp 2019 (Borkum)

Flyer ansehen

ab Mai 2019                                  NIEDERSACHSEN - UNSERE NEUE HEIMAT

Flyer ansehen

seit September 2018                   NIEDERSACHSEN - UNSERE NEUE HEIMAT

Flyer ansehen

5-SÄULEN BILDUNGSFÖRDERUNG FÜR ZUGEWANDERTE KINDER, JUGENDLICHE, ELTERN

 

Kinder lernen in den ersten Lebensjahren ganzheitlich.

Wahrnehmung und Tätigkeiten gehen stets Hand in Hand. Die angemessene Form, in der sie sich ihre Welt aneignen, ist die eines experimentierenden und forschenden Lernens, das deshalb als leitendes Prinzip allen Bildungsangeboten und -bereichen zugrunde zu legen ist. Gleiche Chancen sollen allen Kindern zugutekommen, die Realität ist davon zu häufig weit entfernt. Die Eltern und insbesondere die Mütter haben in diesem Bereich den größten Einfluss und ihnen kommt eine Schlüsselrolle zu. Frauen und Mütter zu fördern heißt auch, die Kinder zu fördern. Sie profitieren davon, wenn sich ihre Mütter wohl fühlen, besser integrieren und die Mehrheitsgesellschaft mit positiven Augen sehen.

Das direkte Umfeld kann dabei sehr hilfreich sein. Es kann eine Identifikation mit dem Stadtteil, mit der Kommune stattfinden, wenn auch „ich bin Deutsche/r-„nicht über die Lippen kommt, so doch eher „ich komme aus Hannover, ich bin Hannoveraner/in“.

Kinder und auch neu Zugewanderte benötigen für die Identifikation mit der Heimat bzw. der neuen Heimat/ Land/ Kommune/ Stadtteil Kenntnisse und positive Erlebnisse, die mit der neuen Heimat verbunden sind.

Dies soll im vorliegenden Projekt vermittelt werden.

September 2018                                                Migrantinnen sind aktiv!

Flyer ansehen

Migrantinnen sind aktiv!

 

Durch die Zuwanderung neuer Migrantengruppen haben etablierte Mig-rantenselbst-organisationen und andere Vereine zwar mehr Nachfragen nach ihren Angeboten, aber nicht unbedingt neue Ehrenamtliche. Dazu sind die Strukturen in Deutschland für neu Zugewanderte noch zu unbekannt. Es gibt auch in Gruppen der Neuzugewanderten, Interessierte die bereits im Herkunftsland an organisierter Zivilgesellschaft interessiert waren oder bereit sind sich um andere, um das Gemeinwohl zu kümmern.

 

Um Aufgaben übernehmen zu können, sind Informationen und Schulungen erforderlich. Doch zunächst ist es sinnvoll das Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit zu erkennen und zu fördern. Gerade Frauen während oder nach der Familienphase sind offen für neue Kontakte und Aufgaben und sie bringen viele Kompetenzen und Erfahrungen mit.

 

Mit diesem Seminar wollen wir das bürgerschaftliche Engagement professionalisieren.

April 2018                                                          Vorurteile abbauen (Harz)

Flyer ansehen

Kulturen - Religionen und Gemeinschaften

 

Das Zusammenleben verschiedener Kulturen und Religionen in einer

Gemeinschaft führt häufig zu Missverständnisse.

 

Die erforderlichen Regeln werden nicht immer von allen eingehalten, wenn es

um eigene Wertvorstellungen geht.

Das betrifft (alle Bevölkerungsschichten) neu Zugewanderte oder Einheimische

gleichermaßen.

 

Für engagierte Frauen, die in kulturell gemischten Gruppen arbeiten, kann es

zu kritischen Situationen kommen, wenn konträre Ansichten aufeinandertreffen.

 

In diesem Seminar wollen wir in einer vertrauensvollen Atmosphäre eigene

Wertvorstellungen, Vorurteile und Handlungsmöglichkeiten in kritischen

Situationen diskutieren und bearbeiten.

März 2018                                                  Feriensprachcamp 2018 (Borkum)

Flyer ansehen

Die Beherrschung der deutschen Sprache und ein umfangreicher Wortschatz  ist sicher ein Schlüssel für einen erfolgreichen Schulbesuch und auch für die Integration.

 

Für neu zugewanderte Kinder eine große Herausforderung und ohne entsprechende Unterstützung kaum zu bewältigen.

Mit dem Angebot eines Feriensprachcamps wollen wir diesen Kindern und Jugendlichen helfen. Mit Spaß und Freude neue Worte lernen und die norddeutschen Inseln erkunden und dabei ganz individuelle Unterstützung erhalten,  sind bestimmt ein interessantes  Ferienangebot.

 

Das dabei neue Freundschaften entstehen ist zu erwarten und wir hoffen, dass

sich die Motivation für den Schulalltag verbessert.  

 

Unser wichtiges Ziel mit diesem Angebot ist die Förderung der Integration und die Behebung von Benachteiligungen.

seit 2017 - gibt es ein Kunstprojekt "Kunst für Kinder u. Jugendliche"

Bild ansehen

Diese Angebote finden in den Grund- u. Oberschulen statt. Angesprochen sind in der Regel Grundschulkinder oder Kinder von Sprachlernklassen.

 

Ein gemeinsames Kunstprojekt gibt allen Kindern die Chance, sich mit den jeweiligen individuellen Fähigkeiten einzubringen, voneinander zu lernen sowie eigene kreative Ideen zu entwickeln. Die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Sie lernen sich und andere wertschätzen, die Konfliktfähigkeit wird gefördert sowie als Präventionsziel die Fähigkeit, sich abzugrenzen und sich mit der eigenen Identität auseinander zu setzen.

 

Es gibt hier kein Richtig oder Falsch. Vielmehr gibt es Wege und Strategien, Probleme zu lösen und zielorientierte Gestaltungsvorhaben zu verwirklichen. Dies ist gerade für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten wichtig, losgelöst von Alltagsproblemen. Die Kinder erhalten Raum für individuelle Erfahrungen. Durch kreatives Gestalten werden Voraussetzungen geschaffen, sich als schöpferisch und stark zu erleben. Das fördert das Vertrauen in eigene Fähigkeiten. Ferner ist es wichtig, die Autonomie der Kinder zu stärken, sie zu befähigen, eigene Bedürfnisse zu erkennen, selbstbewusst und eigenverantwortlich zu handeln.

 

Seit 2017 finden mehrere Kunstprojekte in Schulen

mit Kinder u. Jugendlichen statt.

Spende

Spenden Sie für den guten Zweck!

Als gemeinnütziger Verein zählt für uns jeder Euro.

 

Helfen Sie uns mit einer Spende.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt